Allergien / Anaphylaxie


Bei einer Allergie reagiert der Organismus überempfindlich auf an sich harmlose Stoffe wie etwa die Eiweisse von Pollen oder Hausstaubmilben. Die Häufigkeit von Allergien in industrialisierten Ländern wird unter anderem mit unserem modernen Lebensstil in Verbindung gebracht.

 

Unter einer Allergie oder allergischen Erkrankung versteht man eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers gegen harmlose, fremde Stoffe. Diese Stoffe, fast immer Eiweissstoffe, z. B. von Pollen, Hausstaubmilben, Tieren, Nahrungsmitteln oder Medikamenten, bezeichnet man als Allergene. Kommen die Betroffenen mit diesen Allergenen in Berührung, etwa über die Nahrung oder durch Einatmen, so reagiert der Organismus mit einer Abwehr, welche unpassend ist und als allergische Reaktion bezeichnet wird. Diese Reaktion auf den körperfremden Stoff führt zu einer Allergie. Etwa 35 Prozent der Schweizer Bevölkerung sind auf Allergene sensibilisiert und weisen damit eine Allergiebereitschaft auf. Ungefähr 20 bis 25 Prozent haben bereits allergische Symptome gezeigt.

 

Die Anaphylaxie ist eine schwere allergische Sofortreaktion. Innerhalb von Sekunden bis Minuten, selten Stunden, nach dem Kontakt mit dem allergieauslösenden Stoff treten Symptome auf, die lebensbedrohlich sein können. Die Erstellung der Unterlagen wurde dank MEDA Pharma möglich.

Unterrichtsmaterial

Lehrplanbezug

NMG.1.2

Die Schülerinnen und Schüler können Mitverantwortung für Gesundheit und Wohlbefinden übernehmen und können sich vor Gefahren schützen.

 

WAH.4.1

Die Schülerinnen und Schüler können das Zusammenspiel unterschiedlicher Einflüsse auf die Gesundheit erkennen und den eigenen Alltag gesundheitsfördernd gestalten.

Allergien

Die Unterrichtseinheiten zum Thema "Allergien" sollen einerseits aufzeigen, was im Körper passiert, wenn man allergisch reagiert. Anderseits sollen die Schülerinnen und Schüler erkennen, wie man mit Allergien umgeht und wie man sich im Extremfall (Anaphylaktischer Schock) verhält.

 

Die Unterrichtsmaterialien sind für die Oberstufe und die Sekundarstufe II konzipiert. Je nach Einbettung sind sicherlich Teile daraus auch für die Mittelstufe anwendbar.

Was die Arbeitsblätter behandeln:

Lernziele 3. Zyklus (Auswahl)

  • Die SuS erkennen, dass Allergien allgegenwärtig sind und dass viele Menschen auf einen Stoff oder ein Material allergisch reagieren.
  • Die SuS zeigen und erklären, wie sie sich im Fall einer allergischen Reaktion (zum Beispiel bei einem Kollegen, einer Kollegin) korrekt verhalten.
  • Die SuS erkennen, wie ein anaphylaktischer Schock zustande kommt und wissen, wie man sich gegenüber betroffenen Personen verhalten sollte.

Allergien und gesundes Körpergewicht

Rund ein Drittel der Schweizer Bevölkerung ist auf Allergene sensibilisiert. Allergisches Asthma ist mit einer Prävalenz von rund 15 Prozent eine der häufigsten chronischen Krankheiten im Kindesalter. Faktoren wie Tabakrauch, Umweltverschmutzung, Ozonbelastung, der zunehmend hohe Lebensstandard und die verbesserte Hygiene spielen dabei eine wichtige Rolle.

Was die Arbeitsblätter behandeln:

Lernziele 2. Zyklus (Auswahl)

  • Die SuS erkennen, dass Allergien allgegenwärtig sind und dass viele Menschen auf einen Stoff allergisch reagieren.
  • Die SuS wissen, dass der Körper mit der Umwelt interagiert und wie eine allergische Reaktion verläuft.
  • Die SuS kennen häufig auftretende Allergien und deren Auswirkungen auf den Körper. Sie erkennen, dass keine Ansteckungsgefahr besteht und dass sie einem Menschen mit allergischen Reaktionen ohne Problem begegnen können.
  • Die SuS entdecken die Formen und das Aussehen von Pollen.